Der besondere Vorteil von Klimageräten


Denkt man an den heißen Sommer zurück, kommt man ins Schwitzen. Das passende Klimagerät kann hierbei der perfekte Helfer sein, um nicht davon zu schmelzen. Optimale klimatische Bedingungen können mithilfe eines Klimagerätes hergestellt werden. Einige Modelle haben nicht nur eine Kühlfunktion, sondern können gleichzeitig auch als Heizung dienen. Klimageräte können das Wohlbefinden und die Gesundheit steigern, denn sie sorgen für eine gesunde Raumtemperatur. Um dieses Wohlbefinden zu ermöglichen, benötigt man natürlich ein passendes Klimagerät. Dies ist abhängig davon, wie und wo man das Gerät benutzen möchte.

Wichtige Kriterien vor dem Kauf eines Klimagerätes


Eine wichtige Rolle spielt das Gebäude oder der Raum, für welches man das Gerät benutzen möchte. Ein Faktor spielt unter anderem, ob das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Ist dies der Fall, dürfen die Klimageräte nicht an der Außenwand befestigt werden. Ansonsten steht einer Installation an der Außenwand nichts im Wege. Deswegen sollte man sich zunächst die Frage stellen, ob man ein Wandgerät haben möchte oder eine andere Art bevorzugt. Natürlich spielt auch die Leistung des Klimagerätes eine wichtige Rolle. Diese sollte abhängig von der Raumgröße gewählt werden. Darauf zu achten ist, welche Quadratmeterzahl beim Hersteller angegeben wird, so dass man die passende Quadratmeterzahl für den gewünschten Raum findet. Weiterhin sollte man sich überlegen, ob das künftige Klimagerät mit einer Timerfunktion ausgestattet sein sollte. Diese Funktion hat zum Vorteil, dass man den Timer so einstellen kann, dass der Raum angenehm gekühlt ist, wenn man nach Hause kommt. Auch die Energieklasse des künftig neuen Gerätes spielt eine bedeutsame Rolle. Die meisten Geräte haben die Energieklasse A. Achten sollte man somit auf den angegebenen stündlichen Stromverbrauch. Ein niedriger und sparsamer Wert wäre hierbei beispielsweise 0,9 kWh/1h. In ihrem Erscheinungsbild unterscheiden sich die Klimageräte nicht allzu sehr. Die meisten Geräte sind kompakt, weiß und mit Lüftungsschlitzen versehen. Nicht zu vergessen ist das Kriterium der Geräuschkulisse. Möchte man das Gerät zum Beispiel im Schlafzimmer aufstellen, so sollte man darauf achten, dass der DB Wert niedrig ist. Je niedriger dieser Wert ist, desto leiser arbeitet das Klimagerät.

Die verschiedenen Arten von Klimageräten


Es gibt unterschiedliche Klimagerätarten. Eine Variante sind mobile Klimageräte. Diese haben natürlich den Vorteil, dass sie nicht fest installiert sind, sondern beweglich sind. Durch integrierte Rollen sind sie flexibel einsetzbar und mobil im Gebrauch. Eine vorteilhafte Funktion ist, dass sie die Luftfeuchtigkeit regeln und extrem leise sind in ihrem Einsatz. Viele der Modelle sind stromsparend. Das Modell De Longhi PAC N81 vereint mehrere Funktionen in einem. Es schneidet sehr gut am in diesem Klimageräte Test sehen kann. Die Klimaanalage kann kühlen, heizen und die Luft entfeuchten. Beispielsweise ist dieses Gerät für ein Raumvolumen von bis zu 100 Kubikmetern ausreichend.

Eine weitere Variante von Klimageräten sind die Monoblock Geräte. Diese Form eignet sich besonders gut für Denkmalgeschützte Gebäude, da man das Klimagerät nicht an der Außenwand anbringen muss. Durch die Fassade werden lediglich zwei Bohrungen gemacht, so dass Ab und Zu Luft gewährleistet werden kann. Dadurch passt sich das Gerät automatisch den Umgebungsbedingungen an. Die Leistung wird so selbständig geregelt. Die Sichler Klimaanlage ist von den Monoblocken Klimaanlagen zu empfehlen. Eine Auto Start Funktion ist an dem Gerät vorhanden, so dass das Gerät sich nach einem Stromausfall selbst wieder anschaltet. Man kann das Gerät sogar mit einer Fernbedienung steuern. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Klimagerät eine extra Winterregelung besitzt.

Die Split Klimageräte sind ebenfalls eine Form von Klimageräten. Ein besonderer Vorteil ist, dass diese Arten besonders leise laufen, denn die lauten Bauteile sind in einem Außengerät vorhanden. Auch bei voller Leistung ist der Geräuschpegel sehr niedrig und beträgt nur 37dB. Ein flexibler angebrachter Schlauch verbindet beide Geräte miteinander. Durch den Schlauch wird ermöglicht, dass das Kondensat nach draußen abgegeben wird.

Vorteile von mobilen Klimageräten


Mobile Klimageräte ermöglichen einen vielseitigen und flexiblen Einsatz. Die meisten mobilen Klimageräte sind Monoblock Geräte, wie oben bereits beschrieben. Sie werden auch Einschlauch Geräte bezeichnet, da die kompakt, handliche Kleingeräte sind. Mit dieser praktischen Größe kann man die Klimageräte bequem von Ort zu Ort bringen, je nachdem wo man das Klimagerät gerade benötigt. Einige Anbieter bieten ihre Klimageräte sogar mit Rollen und Handgriffen an, so dass der flexible Gebrauch noch einfacher gemacht wird.

Fazit- So findet man das richtige Klimagerät für sich


Um das passende Klimagerät für sich zu finden, sollte man im Vorfeld genau wissen, für welchen Zweck man das Gerät möchte. Entscheidend sind somit auf jeden Fall die Art der Nutzung und der Raum, in dem das neue Klimagerät genutzt werden soll. Ist man sich in dem Punkt noch unsicher, wo man das gewünschte Gerät benutzen will, so bieten mobile Klimageräte die perfekte Alternative. Denn so können Sie das Gerät, je nachdem wo Sie es gerade brauchen, umstellen. Hat man sich natürlich für einen festen Raum entschieden, so können auch gern andere Arten in Betracht gezogen werden.


Bei einer optimal funktionierenden Klimaanlage wird nicht nur die Luft abgekühlt, sondern auch die Feuchtigkeit wird aus der Luft gezogen. Die dadurch entstehende trockene Luft ist auf mehrere Arten gesundheitsschädlich. Zum einen sorgt die trockene Luft dafür, dass die Haut viel schneller austrocknet und so entstehen raue Stellen, die teilweise recht schmerzhaft sein können. Die einzige Möglichkeit trockener Haut entgegenzuwirken ist das regelmäßige Eincremen der frei zugänglichen Hautstellen. Gerade vor langen Zug- oder Autofahren, in denen eine Klimaanlage eingesetzt wird. Aber auch vor dem Antritt einer Flugreise ist das Eincremen sehr wichtig, denn auch in Flugzeugen werden Klimaanlagen eingesetzt. Aber die trockene Luft kann auch zu Atemschwierigkeiten führen. Chronische Krankheiten der Atemwege können durch die trockene Luft noch verstärkt werden.

Ein ganz wichtiger Punkt bei Klimaanlagen ist eine sachgemäße Wartung. Laut Hersteller sollten Klimaanlagen mindestens einmal im Jahr gründlich gewartet werden. Ganz besondere Aufmerksamkeit sollten die Abluftrohre bekommen. Dort setzen sich Keime und Bakterien ab, die dann wieder in die Luft abgegeben werden. Aber die Verkeimung spielt auch beim Einsatz der Klimaanlagen eine wichtige Rolle. Bei der Nutzung einer Klimaanlage wird der Luft Feuchtigkeit entzogen und die Feuchtigkeit setzt sich am Wärmeaustauscher ab. Die warme Luft und die Feuchtigkeit im Zusammenspiel sorgen dafür, dass Bakterien, Viren und Pilze einen optimalen Nährboden haben. Sie können sich optimal vermehren und können schwere Krankheiten auslösen. Gerade abwehrschwache Menschen können gefährliche Krankheiten bekommen. Damit Klimaanlagen optimal funktionieren müssen jedes Jahr Wartungen durchgeführt werden, die vom Hersteller meist als Service angeboten werden. Bei sachgemäßer Wartung sind bei der Benutzung von Klimaanlagen keine gesundheitlichen Probleme zu erwarten. Für eine passende Klimaanlage für die eigenen Räumlichkeiten können Experten eine Kühllastrechnung durchführen.

Mehr in diesem Video