Die aus zwei Teilen bestehenden Splitgeräte besitzen in der Regel kompaktere Abmessungen und beanspruchen deshalb weniger Platz als Fenstergeräte und mobile Produkte. Split-Geräte werden ebenfalls von den verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Ausführungen angeboten und werden fast immer an der Außenwand angebracht. Das Kühlprinzip, nach welchem die Geräte dieser Kategorie funktionieren, ist dagegen dasselbe. Die Leitungen sollten unbedingt von einem Fachmann verlegt werden.

Einteilige mobile Geräte zeichnen sich besonders dadurch aus, dass diese nicht an einer Wand installiert werden müssen. Diese Ausführungen sind die perfekte Lösung für Mietwohnungen und Häuser, da die Wände nicht durch Bohrungen beschädigt werden müssen. Nachteile dieser Produkte sind die höheren Anschaffungskosten und der höhere Geräuschpegel, da mobile Klimageräte nicht außen angebracht werden, sondern direkt im Raum aufgestellt werden.


Einteilige Fensterklimageräte

Diese Kühlgeräte werden in einen Wanddurchbruch befestigt. Der hintere Teil der Anlage ragt nach außen. Da für den Wanddurchbruch eine Genehmigung des Vermieters benötigt wird, sind Fensterklimageräte für gemietete Wohnräume eher ungeeignet.


Kriterien zur Auswahl eines modernen Klimagerätes 2017

Das wichtigste Auswahlkriterium ist die Kühlleistung. Sie sollte unbedingt auf die Größe des Raumes abgestimmt sein. Weiterhin sollte das Kühlgerät möglichst leise seine Funktion erfüllen und im Idealfall über eine zusätzliche Wärmefunktion verfügen. Hält die Kühle nur kurzfristig an, ist in der Regel die Kühlleistung des Produktes nicht ausreichend für die Raumgröße. Vor allem bei Geräten, die in Schlafräumen benutzt werden sollen, ist es zwingend erforderlich, dass keine lauten Betriebsgeräusche erzeugt werden. Ein Schalldruck von 22 bis 25 dB(A) sollte nicht überschritten werden. Damit sich ein vermeintliches Schnäppchen im Nachhinein nicht als teurer Stromfresser entpuppt, sollten Informationen über den Stromverbrauch des Produktes eingeholt werden. Über den Energieverbrauch eines Produktes gibt die Energieeffizienzklasse des Produktes Auskunft. Dazu ein Beispiel: Ein Klimagerät, dessen Energieeffizienz mit "A" mit 310 kWh angegeben ist, verursacht bei einem Strompreis von 0,125 Cent jährliche Stromkosten von 37,75 Euro. Ein Modell der Energieeffizienzklasse "G" dagegen verursacht pro Jahr Stromkosten in Höhe von 78,00 Euro.

Mehr unter diesem Beitrag zum Klimagerät

Avatar
Join the discussion…